Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница

„Zwanzig", sagte Erwin Schwarzenbach am vorletzten Abend. „Nicht schlecht für einen Kreis."

„Neunzehn", verbesserte ihn Rita. Sie verbarg eine kleine, ziehende Enttäuschung — woher kam die eigent-lieh?

„Zwanzig", sagte er und reichte ihr, auch jetzt gleich­mütig, noch einen Fragebogen über den Tisch. Der war nicht ausgefüllt, aber in der ersten Spalte stand mit seiner Schrift ihr Name.

Ach, ich? dachte sie nun und war nicht so überrascht, wie sie es hätte sein sollen.

„Woran denken Sie?" fragte Schwarzenbach nach einer Weile.

Rita dachte: Ich hab mich immer nach kleinen Ge­schwistern gesehnt. Manfred, dachte sie. Er Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница studiert in derselben Stadt. Sie dachte an Eisenbahnen und Straßen­lärm, plötzlich an das blasse Gesicht ihres Lehrers - wo war der jetzt? -, an Schulbücher, an Stadtlichter und Kindergeruch, und ganz zuletzt sah sie eine Schulklasse, die ging vom Wald her ihrem Dorfe zu und sang: „Fidi-rallallala, der Frühling ist da."

„Ich hab Angst", sagte Rita. Schwarzenbach nickte. Er konnte sehr aufmerksame Augen haben. Er will mich wirklich, dachte sie. „Ich kann das nicht."

„Doch", sagte Schwarzenbach. „Sie können. Das wis­sen Sie ja selbst. Wer denn sonst, wenn nicht Sie? Jetzt Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница schreiben Sie Ihren Lebenslauf, dann komme ich einen

Tag früher nach Hause und hole die Abende wieder ein, an denen ich um Sie geworben hab wie ein Brautmann."

Rita übereilte sonst nichts, aber wichtige Entschlüsse fasste sie von einer Sekunde zur anderen. Es gelang ihr, während sie, ein wenig abwesend, nach ihrem Federhal­ter suchte, in Blitzesschnelle den Zufall dieser Lebens­wende für sich in Notwendigkeit zu verwandeln. Hatte sie nicht lange genug darauf gewartet? Musste es nicht so kommen, früher oder später? Würde es sie nicht noch fester an Manfred binden, ohne Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница den sie nie - niemals! - den Mut zu einem solchen Entschluß gefunden hätte?

Beim Schreiben merkte sie beschämt, dass sich ihr gan­zes Leben auf einer halben Seite unterbringen ließ. Jedes Jahr, dachte sie, müsste man seinem Lebenslauf wenig­stens einen Satz zufügen können, der das Aufschreiben wert ist. So soll es jetzt werden, nahm sie sich vor.

Erwin Schwarzenbach überflog den Bogen und steckte ihn zu den anderen in die Aktentasche. „Wir sehen uns wieder", sagte er zum Abschied. Er war Dozent am Leh­rerbildungsinstitut.

Die zwei Stunden, ehe Rita nach Hause kam und Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница der ganze Wirbel losbrach, den sie vorausgesehen hatte, ge­hörten zu den merkwürdigsten ihres Lebens. War das noch derselbe Tag, dem sie früh auf der Landstraße ent­gegengefahren war? War das noch diese kleine, grasüber­wachsene, bis zum Überdruss bekannte Stadt? Rita grüßte nach links und rechts, dieselben Leute, die sie jeden Tag traf; diesmal drehte sie sich nach ihnen um.

Sie wussten nichts. Kein einziger Mensch wußte etwas außer ihr und dem Mann in dem abfahrenden Zug. Das gab es, dass einer kam und einfach sagte: Lass doch Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница das. Fang alles anders an. Wenn es das gab, war alles möglich,

jedes Märchenwunder und jede große Tat. Diese träge kleine Stadt konnte erwachen, vom Rand der Welt konnte sie in ihren Mittelpunkt geschleudert werden. Wer weiß, was für wichtige Fragen eines Tages in ihren kleinen Büros entschieden wurden.

Rita fuhr die schnurgerade Straße entlang, und vor ihr zog sich das allerletzte Märzlicht langsam hinter den Wald zurück. Wie oft sie noch auf dieser Straße fahren würde - heute nahm sie Abschied.

Kurz vor der Dunkelheit bekam das Land Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница, das wellig zu beiden Seiten weg floß, noch einmal eigentümliche Klarheit. Die weißen Schneeflecken auf dem braunen Ackermeer traten scharf hervor. Morgen würde der erste wärmere Wind aus Westen alle Konturen auflösen und neue, härtere hervortreten lassen. Millimeter unter der Erdkruste warteten Schneeglöckchen. Rita lächelte. Wie sie alles kannte! Wie es ein Teil von ihr war. Danke für jeden Vogelruf, für das kühle Flusswasser, für die Morgensonne und den Baumschatten im Sommer.



Sie fuhr schneller. Die Beine merkte sie nicht, von ihnen wußte sie nichts, sie taten ihre Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница Arbeit. Aber der Wind! Der Wind nimmt zu, je schneller man wird. Sie glühte. Wer sagte, dass sie schwach war? Ja, ja, ich gehe dorthin. Wir werden sehen, was sich aus allem machen lässt.

Sie sah schön aus, wie sie zu Hause eintrat, erhitzt von der Fahrt und von innen her durchleuchtet. Die Mut­ter erschrak gewohnheitsmäßig, weil nach ihrer Erfah­rung alles Neue schlechter war als alles Alte. Als Rita erzählt hatte, brach sie in Tränen aus, aber wie immer verleugnete sie ihren eigenen Kummer. Was nur Manfred dazu sagen sollte, jammerte Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница sie. Sie hatte um ihre eigene Ehe nie so gebangt wie um diese Verbindung ihrer Tochter, für die sie sich nicht recht erwärmen konnte und die sie sehnlich herbeiwünschte.

Die Tante, von Ritas eigenmächtigem Entschluss belei­digt, ging wortlos auf ihr Zimmer.

„Keiner begreift etwas", schrieb Rita an Manfred, nachdem sie einen langen, wirren Brief zerrissen hatte. ,,Ich will Lehrerin werden. Mehr sage ich nicht. Verstehst du mich?"

Nachdenklich antwortete er ihr, anscheinend könne man nie voraussehen, was sie am nächsten Tag tun werde. Vielleicht lerne man das, später. Übrigens Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница könne sie bei ihm, das heißt, bei seinen Eltern wohnen. „Aber du wirst nicht durchhalten. Ach du mein braunes Fräulein - glaub mir, du kennst das Leben nicht."

Manfred wußte sehr genau: Es gibt eine Art von Tüch­tigkeit, die den Tüchtigen kalt lässt. Jetzt erst, da er nicht mehr kalt bleiben konnte, fragte er sich: Was war denn mit mir los? Wann hat denn das angefangen: Diese Gleichgültigkeit gegen alles? Warum hat mir das keiner gesagt? Warum musste erst dieses Mädchen kommen und fragen: Ist es schwer, so zu werden Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница, wie du bist?

Mit einer ganz neuen Spannung tauchte er jetzt seine Kunstfaserbüschel in die verschiedenfarbigen Flüssigkei­ten, deren Zusammensetzung er dauernd veränderte, setzte sie den ausgeklügeltsten Proben aus, wählte die schönsten und beständigsten Farbstoffe für die nächste, noch schärfere Prüfung.

Seine Arbeiten gingen dem Ende zu. Vor kurzem noch hatte er über dieses Ende nicht hin­ausdenken können. Was sollte er sich wünschen, wenn er dies erreicht hatte? Welch neues Ziel konnte er sich setzen? Jetzt auf einmal reihte sich Plan an Plan. Er sah Fabrikhallen, übel riechende Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница, dampfende Räume, die in seiner Vorstellung schön waren, weil hier nach seiner Me­thode die Faser gefärbt wurde. Er selbst, in weißem Kit­tel, ging an den Kesseln vorbei, er untersuchte die Pro­ben, er korrigierte die Zusammensetzung der Laugen. Man schätzte ihn, weil er Bescheid wußte und weil er nicht hochmütig war. Ja - auf einmal erschien ihm wünschens­wert, was er solange für dumm gehalten: Bescheidenheit.

Da kam ihr Brief: Ich werde Lehrerin. - Wieso denn, dachte er. Jetzt? Ohne mich zu fragen? Also Schulhefte und Nachhilfeschüler Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница und lamentierende Eltern, wenn ich nach Hause komme? Und nachts Erziehungspro­bleme? Eine eifersüchtige Regung kam auf: Sie wird nicht für mich allein leben.

Sie wird nicht durchhalten, dachte er dann. So was Empfindliches wie sie! Sie wird Erfahrungen sammeln, und dann wird sie genug haben. So schrieb er auch. Sie zwang ihn schon zu Zugeständnissen. Der Ärger machte ihn ein wenig kurzsichtig.

Er musste dafür sorgen, dass sie in seiner Nähe blieb. Also teilte er seiner Mutter in dürren Worten Ritas Exi­stenz mit und setzte durch, dass sie sein Zimmer Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница bekam. Er selbst wohnte seit langem in einer Mansardenstube unter dem Dach.

Die Mutter wehrte sich zäh, das Mädchen aufzuneh­men, das ihr den Sohn raubte.

Er wußte vorher, was sie sagen würde, er war auch nicht mehr neugierig auf ihr weinerliches Gesicht und sah sie kalt an, bis sie fertig war. „Ich habe Gründe", sagte er dann. „Vielleicht hält sie es eine Weile bei uns aus.

„Wie du redest!" begehrte sie auf. Dann duckte sie sich wieder unter seinem Blick. Sie war gewohnt, dass er abweisend und verschlossen war und unnachgiebig in allem, was ihm Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница wichtig war. Sie musste schon froh sein, dass seit einiger Zeit - seitdem seine Eltern Manfred vollkommen gleichgültig waren - die Hassausbrüche zwi­schen Vater und Sohn aufgehört hatten.

An einem kühlen Aprilsonntag, als sie einzog, zeigte Manfred seiner künftigen Frau die Wohnung seiner El­tern. „Mein Lebenssarg. Eingeteilt in Wohnsarg, Esssarg, Schlafsarg, Kochsarg."

„Warum?" fragte Rita. Sie war selbst beklommen von dieser abseitigen vornehmen Straße, von dieser alten Villa, von diesen schweren dunklen Zimmern.

„Weil hier nie was Lebendiges passiert ist", sagte er. ,,Solange ich denken kann, nicht."

„Aber dein Zimmer ist Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница hell", tröstete Rita sich. Sie musste aufpassen, dass ihr Entschluss hier nicht einfach verloren ging, aufgesogen von diesen alten gleichmütigen Möbeln.

„Lass", sagte er. „Ich zeig dir, wo wir wirklich woh­nen."

Sie standen dann in der Tür seines Bodenzimmers, und Manfred sah sie von der Seite an, ob sie merkte, was diese unaufgeräumte Kammer für ihn war.

„Aha", sagte sie und ließ ihre Augen langsam umher­wandern: den Arbeitstisch unter einem der kleinen Fen­ster, die Couch, die Wandbretter mit den strengen, unor­dentlichen Bücherreihen, die paar grellbunten Drucke an der Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница Wand, allerhand Chemikerkram in den Ecken. Sie stellte nie Fragen, auch jetzt sah sie ihn ruhig an, ein wenig zu gründlich vielleicht, und sagte: „Für Blumen werde ich wohl immer sorgen müssen."

Er zog sie neben sich. „Du bist so gut", sagte er ernst­haft. „Du bist so gut, wie ein Mädchen nur sein kann. Dafür mach ich dir hier oben die schönsten Salate zum Abend, und im Winter rösten wir uns Weißbrot auf der Ofenplatte."

„Ja", sagte Rita feierlich. „So soll es sein."

Dann lachten sie und balgten sich Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница, und später lagen sie ermattet nebeneinander und warteten auf die Nacht. Der Frühling hielt Einzug unter dem schrillen Pfiff einer Lokomotive, der weithin über dem Fluss in der Ebene verwehte. Das Zimmerchen mit all seinem Kram und mit seinen beiden Bewohnern wurde zur Gondel einer riesigen Schaukel, die war irgendwo in der blauschwarzen Himmelskuppel festgemacht und tat so weite, gleich­mäßige Schwünge, dass man sie nur spürte, wenn man die Augen schloß.

Da schlössen sie die Augen.

Nun waren sie einmal oben bei den ersten Sternen, dann streifte der Gondelboden fast die Lichter der Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница Stadt, dann schwangen sie durch die Nacht auf diese schmale gelbe Mondsichel zu. Wenn sie zurückkamen, waren es noch mehr Sterne geworden, noch mehr Lichter auf der Erde, und das nahm kein Ende, bis ihnen schwindlig wurde und sie sich aneinander festhielten und sich strei­chelten und lautlos beruhigten, wie es Liebesleute überall tun.

Allmählich erloschen unten die Lichter, dann die Sterne oben, zuletzt verblasste vor dem rötlich-grauen Morgenlicht der Mond. Da standen sie nebeneinander am Fenster. Wind blies herein. Sie sahen ein Stückchen Stadt von oben, ein paar Bäume und einen Streifen Fluss, wie Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница das alles langsam aus der Nacht auftauchte.

Sie tauchten mit aus der Nacht auf. Sie sahen sich an und lächelten.

Blieb das Lächeln? War es nicht allzu gefährdet? Wurde es nicht dem grellen Lachen geopfert, dem Zeichen un­überbrückbarer Einsamkeit?

Das Lächeln blieb, lange, auch hinter leichtem Tränen­schleier. Es blieb zwischen uns als geheimes, wunderbares Signal: Du bist da? Und es antwortete: Wo sollte ich sonst sein?

Das Sanatorium ist weiß, wie die Trauer selbst. Rita zieht hier ein, da ist es draußen noch warm und sommer­lich, aber Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница der Sommer ist von jener Art, die einen mutlos machen kann. Ein Lufthauch, und die Blätter fallen. Was soll uns dieser ganze Zauber kurz vor Toresschluss?

Rita lächelt matt zu der ruhigen Zurückhaltung des neuen Arztes. Sollte er wirklich nicht neugierig sein? Man wird sehen. Man hat Zeit. Wo man diese Wochen ver­bringt, ist nicht wichtig. Sicher gibt es irgendwo Dinge, die wichtig sind. Sicher begegnet man ihnen wieder, spä­ter. Jetzt nimmt man abends das kleine, stark nach Äther duftende Gläschen aus der Hand der Schwester, man trinkt es mit einem Schluck aus, legt sich Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница zurück und kann auf den Schlaf warten, der mit Gewissheit kommt undbis in den Morgen dauert.

Wenn Rita die Augen aufschlägt, ist da eine Wiese, grün und von roten Mohnblumen übersät. Am Fuß eines Abhangs, wo das Rot besonders dicht ist, geht eine zarte Frau, ein Sonnenschirmchen in der Hand, neben sich ein Kind, das in ebensolche Rüschen und Röcke ge­kleidet ist wie die Frau. Oben, weiter weg, kommen ge­mächlich noch ein paar Leute, die haben auch nichts vor, als die Wiese und die Mohnblumen anzusehen. Im Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница Hin­tergrund begrenzt eine Baumreihe die Wiese, und zwi­schen den Bäumen steht ein kleines viereckiges weißes Haus mit rotem Dach, wie es Kinder in ihre Bilderbücher malen. Am Himmel, der ein sehr natürliches, ausgeblasstes Blau hat, ziehen die Wolken, die jeder aus seiner Kindheit kennt und die man später nur noch sehr selten sieht. Die Leute im Bild blicken ja auch nicht hoch, sie verpassen die Gelegenheit, diese Wolken zu sehen, nun ist es zu spät, denn inzwischen sind sie fast hundert Jahre tot. Der Maler auch, aber er hat das alles gesehen.

Ich kann Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница mich ans Fenster stellen und über den alten großen Parkbäumen den Himmel sehen und Wolken, so­viel ich will. Das ist der Vorteil, wenn man lebt, vielleicht kein sehr großer Vorteil, aber immerhin.

Soviel Rita auch darüber nachdenkt - so eine Mohn­blumenwiese hat sie nie gesehen (und sie kennt Wiesen!); sie kann das Bild zuerst nicht leiden wegen seiner ange­nehmen, längst vergangenen Süße, aber dann sagt sie sich, warum sollen vor hundert Jahren nicht auch Wiesen und Bäume anders gewesen sein als heute? Von diesen zartbleichen Frauen da Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница ganz zu schweigen. Sie merkt dann, dass das Bild sich bei jedem Tageslicht verändert, und das gefällt ihr. Sie weiß: Das gibt es. Das stimmt.

Das hat sie damals so erstaunt, als sie neu in der Stadt war. Sie kannte keine Städte, wenn man davon absieht, dass sie schon zum Einkaufen oder auf Besuch hier gewesen war. Sie war neugierig auf alles und jedes. Sie hatte Herzklopfen, als sie den Schauplatz ihrer künftigen Aben-

teuer besichtigen ging. Sie wollte ausdauernd, uner­schrocken und gründlich sein.

Ihr fiel auf: Das sind ja mehrere Städte. Die Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница sind in Ringen umeinandergewachsen wie ein alter Baum. Sie schritt die Straßenringe ab und überwand in Stunden mühelos Jahrhunderte. Es zog sie ins Stadtinnere, das überhaupt nicht für diesen Verkehr und für diese Menge Leute gemacht war und das in seinen Fugen krachte, wenn der Abendstrom des Nachhausegehens, Einkaufens und Von-der-Arbeit-Kommens losging. Das machte ihr Spaß, sie ließ sich treiben und stoßen, sie stellte sich in einen Winkel und wartete, dass ringsum die Lichter an­sprangen.

Sie hatte auch ein bisschen Angst. Hier achtet keiner auf keinen, wie leicht kann einer hier verloren Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница gehen, dachte sie. Junge Leute bleiben in der Straßenbahn sitzen und lassen alte Frauen stehen, die Autos spritzen dir den Straßenschmutz an die Beine, in den Geschäften werfen sie sich in der Eile gegenseitig die Türen an den Kopf, und in den großen Warenhäusern rufen sie die Verkäufe­rinnen, die zur Direktion kommen sollen, mit Lautspre­chern aus .. .

Sie ging die langen, gesichtslosen Kasernenreihen der Arbeiterviertel lang, sie las die Tafeln an den Straßen­ecken: „Hier fiel in den Märzkämpfen des Jahres 1923 der Genosse . . ." Manche Straße Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница hatte auf einmal ihre Jahreszahl und ihr Gesicht.

Die zweimal hunderttausend Leute lebten nicht hier, weil es besonderen Spaß machte, hier zu leben. Das sah man ihren Gesichtern an: Eine andere Art von Er­regtheit, von Gewitztheit, von Festigkeit und Müdigkeit. Freiwillig kam man wohl nicht hierher. Was aber zwang sie? Rita stieg für zwanzig Pfennig auf den hohen, uralten Turm am Markt, sie blieb lange da oben' und suchte in der Ferne ihren heimatlichen Bergzug, aber sie konnte ihn nicht finden. Von der weiten, baumlosen Ebene aus fuhr der Wind ungehindert in die Stadt. Jedes Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница Kind konnte hier die Richtung des Windes nach dem vorherr­schenden Geruch bestimmen: Chemie oder Malzkaffee oder Braunkohle. Über allem diese Dunstglocke, Industrie­abgase, die sich schwer atmen. Die Himmelsrichtungen bestimmte man hier nach den Schornsteinsilhouetten der großen Chemiebetriebe, die wie Festungen im Vorfeld der Stadt lagen. Das alles ist noch nicht alt, keine hundert Jahre. Nicht mal das zerstreute, durch Dreck und Ruß gefilterte Licht über dieser Landschaft ist alt: ein, zwei Generationen vielleicht.

Ich mach mir nichts aus Vorahnungen, aber dass mir manchmal schwer zumute sein würde, das hab ich gewusst, wie ich da auf meinem Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница Turm stand. Hunderttau­send Gesichter, wenn ich wollte. Unter den hundert in meinem Dorf bin ich nicht so allein gewesen.

Auch heutzutage noch kommt ein Mädchen zum ersten­mal im Leben in die große Stadt.

Ein schräger Sonnenstrahl traf für Sekunden gerade ihren Turm, gerade sie. Sie sah, dass die Wolken schneller zogen. Der Aprilwind beeilte sich, den Himmel zu räu­men. Bald würde Sonne in die Straßen da unten fallen. Sie stieg die vielen Stufen hinab und ging langsam zurück in die alte, grünüberschleierte Villenstraße.

Manfred Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница sah ihr gespannt entgegen. Sie seufzte. „Kein Plätzchen, wo nicht schon einer ist. Höchstens auf dem Turm..."

Er lachte und ging nun mit ihr. Er hatte für all die fremden, langweiligen, zugeschlossenen Straßen und

Plätze den Schlüssel, der hieß Erinnerung. Er öffnete ihr die Stadt, sie sah, dass sie verborgene Schönheiten und Reichtümer hatte. Manfred aber tauchte neben ihr in seine Kindheit und Jugend unter. Er wusch sich rein von Ängsten und Nöten, von Bitterkeit und Scham, die aus jenen halb unbewussten Jahren in ihm waren. Auch was er nicht ausdr Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страницаücklich erzählte - nicht alles ist aussprech­bar -, löste sich jetzt von ihm, und er fühlte sich leicht werden wie lange nicht. Später hat er manchmal daran gedacht: Die frühlingshafte, von häufigen schnellen Re­gengüssen blankgewaschene Stadt, Ritas Gesicht vor grauen, zerlaufenen Häuserfassaden, ein dürftiger Park, vorbeieilende Schatten vieler Menschen.

Und der Fluss.

Sie waren in dem Armeleuteviertel, das an die vor­nehme Villenstraße seiner Eltern stieß, übet zerbrök-kelnde Holztreppen, ineinandergeschachtelte lichtlose Höfe, durch dumpfige, schwammzerfressene, mit nieder­getretenen Ziegeln gepflasterte Hausflure geschlichen -den Indianerpfad seiner Kindheit - und standen pl Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страницаötz­lich, überraschend für Rita, am Fluss. Der war, seit Manfred ihn als Kind verlassen hatte, nützlicher und unfreundlicher geworden: er führte watteweißen Schaum mit sich, der übel roch und vom Chemiewerk bis weit hinter die Stadt den Fisch vergiftete. Die Kinder von heute konnten nicht daran denken, hier schwimmen zu lernen, obwohl die Ufer flach und von Gras und Weiden gesäumt waren.

Doch der Anmarschweg für alle Jahreszeiten war das Flusstal geblieben. Von hier aus blies der Wind seinen Frostatem in die menschenwarmen Stadtstraßen, und jetzt sammelte hier Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница der Frühling seine Kräfte. Er hatte dem Sträuchergrün schon das erste Blütengelb hinzuge-fügt, und morgen würde er diese ganze ernste, beschäf­tigte Stadt überwältigen und in ihren Vorgärten blühen ohne alle Scham.

Auch hatte der Fluß nicht verlernt, Menschengesichter zu spiegeln, wenn sie sich an einer ruhigen Stelle weit genug über ihn beugten, den Atem anhielten und in das fließende Wasser blickten, lange.

Nie hatte Manfred das Gesicht einer Frau neben dem seinen im Fluß gesehen. Er sah zu, wie Rita einem klei­nen schwarzen Käfer behutsam Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница auf die Beine half, dann zog er sie hoch, musterte sie, wie zum erstenmal, bis sie verlegen wurde.

Er schüttelte nur erstaunt den Kopf.

Sie folgten dem Uferweg in der schnell fallenden Däm­merung bis zu dem Punkt, da der Fluß beim letzten Haus die Stadt verließ. Sie kehrten um. Plötzlich hatten sie Lust, unter Menschen zu sein. Sie gerieten in ein kleines, handtuchschmales Vorstadtkino, mitten in eine Kinder­vorstellung. Die alten Apparate krächzten und flimmer­ten, aber das störte die Kinder nicht, und auch sie fanden sich damit ab.

Das Gesicht Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница des kleinen Jungen auf der Leinwand nahm sie gefangen. Es war klug, für Trauer und Freude gemacht, aber nicht für Bosheit und Stumpfsinn, es war gewitzt, enttäuscht, verzweifelt, jubelnd. Es konnte von Schmutz und Hunger, von Unterwürfigkeit, Niedrigkeit und Hass entstellt werden; es konnte seine Reinheit be­halten und mit Wissen auch Güte gewinnen, jeder An­strengung und jeden Opfers wert.

Als der Junge, zitternd vor Glückserwartung, zum gu­ten Ende mit seinen Eltern auf einem zugigen Lastauto hinaus in die Welt fuhr, mitten im strengsten Winter, da entlud sich die angestaute Erregung Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница der Kinder in

einem vielstimmigen Seufzer. Das Licht ging an. Manfred sah, dass Ritas Gesicht von Tränen nass war und dass es ihr immer noch nicht gelingen wollte, sich zu fassen.

Zum zweitenmal an diesem Tag schüttelte er über sie den Kopf. „Ach, du Kind", sagte er fast bekümmert, „was mach ich bloß mit dir?"

In der Nacht entschied sich das Wetter anders. Der Wind drehte auf Ost, er wuchs zum Sturm, und gegen Morgen sah es nach Frost aus.

An diesem Morgen ging Rita zum erstenmal ins Werk. „Glück auf!" rief Manfred ihr nach, als sie die Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница Tür hinter sich zuzog. Er machte sich lustig über sie, aber sie hielt sich an das Versprechen, das sie Schwarzenbach gegeben hatte („ein Lehrer muss heutzutage einen Großbetrieb kennen!"). Manfreds Vater hatte ihr die Arbeitsstelle be­sorgt." Er war kaufmännischer Direktor im Waggonwerk.

Sie war zaghaft und hatte keinen, der ihr Mut zusprach. Da gab sie sich selbst den Befehl: Guck nicht rechts und links und mach dich auf den Weg. Reiß die Augen auf. Wenn du was falsch machst, sieh dich vor, dass es nicht noch mal passiert. Lass keinen merken, wie dir Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница zumute ist. Nimm dir mal vor, das alleine zu schaffen.

Schon unterwegs wurde ihr klar, dass sich die Wochen, die vor ihr lagen, mit nichts vergleichen ließen, was sie kannte. Ihr Dorfleben versank endgültig hinter ihr, fern und kühl. Sie fand keine Zeit, irgend etwas zu bedauern. Sie passte sich dem hastigen Rhythmus des frühen Mor­gens an. Sie stand an der Straßenbahnhaltestelle, als das erste fahle, kalte Grau über den Himmel kroch. Sie fror und war froh, als sie sich in den vollen Wagen drängen konnte. Dann zählte sie die Haltestellen, bis Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница sie ausstei­gen musste.

Im Strom der Waggonbauer ging sie auf das Werk zu. In der langen, kahlen Pappelallee, die in das Fabrik­tor mündete, fuhr ihnen der Wind entgegen und jagte den Vorstadtstaub auf. Die Arbeiter hielten sich die Aktentaschen schräg vors Gesicht. Sie grüßten einander durch Handbewegungen und Zurufe, sie gingen zu zweit und dritt und redeten miteinander. Nur Rita ging allein zwischen allen Gruppen. Sie klappte den Mantelkragen hoch und hielt ihn mit der Hand fest, dass er ihr Gesicht halb verdeckte. Sie wollte keine erstaunten oder neugieri­gen Blicke sehen.

Am Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница Werktor sah sie sich noch einmal um. Gerade traf etwas Sonne die Pappelspitzen, und ein paar erst silbrige Blätter kamen ins Glitzern. Sonne und Wind werden auch heute ihre Arbeit an ihnen tun.

Hinter den Toren der Werke galten die Jahreszeiten der Produktion.

Übrigens war es gar kein Tor, das sie einließ, sondern eine ziemlich schmale Tür, und dann stand sie auf einem Fabrikhof, wie heutzutage jeder ihn kennt, auch wenn er nie in einer Fabrik gewesen ist, und das Besondere fing immer noch nicht an. Hier find ich mich nie zurecht, dachte sie, hier verlauf ich mich jeden Morgen Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница; am besten ist, ich komme immer zehn Minuten früher. Sie fragte sich durch: Brigade Ermisch? Ein älterer Mann kannte sie nicht („ich bin erst neu hier . . ."), dann kamen andere dazu. Sie stritten sich: Nun sag doch dem Frollein nicht den umständlichsten Weg, nun sag ihr doch, wie sie am sichersten hinkommt! Also passen Sie mal auf ...

Das dachte ich mir doch, ich find sie nie!

Sie prägte sich ein paar Markierungspunkte ein: Links an der Wandtafel vorbei Waggonbauer! Sichert die Planerfüllung für März - März? Wieso März?), über ein dreieckiges Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница Stückchen Hof, dann in den Schlund einer gro­ßen Halle mit halbfertigen, stumpfgrauen Waggons, die funkensprühenden Arbeitsplätze der Schweißer rechts liegen lassen, durch eine neue Halle und endlich die Holz­treppe hinauf, die Zu den Brigadeverschlägen der Tischler führt.

Sie war bis jetzt tapfer gewesen, aber dann stand die ganze Brigade, zwölf Mann, im Kreis um sie herum, und sogar der Brigadier, Günter Ermisch, sonst ein Mann schneller Entschlüsse, wußte nichts mit ihr anzufangen. Da dachte sie zornig: Wozu brauch ich das? Da hat sich Schwarzenbach was Unsinniges ausgedacht. Das Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница überleg ich mir noch mal.

Die Männer machten keine Witze, aber man sah ihnen an, dass sie sich welche ausdachten für später. Heute er­kennt Rita sich selbst kaum noch in dem tapsigen Wesen, das sich da ahnungslos zwischen den Menschen bewegte. Dieses grüne Ding, dem jeder die Nestwärme anroch, hat sich in etwas mehr als einem Jahr in eine blasse, groß­äugige junge Frau verwandelt, die mühsam lernt, aber für die Dauer, dem Leben ins Gesicht zu sehen, älter und doch nicht härter zu werden.

Der Ermisch, ein drahtiger, schwarzhaariger Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница Kerl Mitte Dreißig, überschlug blitzschnell im Kopf die Ver­hältnisse seiner Brigademitglieder und steckte das Mäd­chen dann mit Rolf Meternagel und Hänschen zusam­men. Eine geniale Entscheidung, das sahen sie alle gleich. Der eine war zu alt für Rita, hatte selbst erwachsene Töchter und war von der Arbeit besessen, der andere

aber war viel zu jung, nicht draufgängerisch und, um es ehrlich zu sagen, auch nicht allzu fix im Denken. Man grinste hinter ihnen her, wie sie zu dritt loszogen, nicht sehr glücklich in ihrer Haut.

In den ersten Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница Tagen wurde wenig gesprochen. Es kam natürlich sehr schnell heraus, dass Rita nicht das Primitiv­ste von den Arbeitsvorgängen verstand. In den engen Abteilen und Gängen der Wagen, in dem gefährlichen Gedränge bei der Endfertigung, musste man sich noch neben sie quetschen und ihr jeden Handgriff zeigen, schneller hätte man es selber gemacht, und das merkte sie auch. Gerade das schien Hänschen zu gefallen. Leute, die ihm in allem voraus waren, gab es genug, zum ersten­mal konnte er jemandem etwas zeigen. „Druckrahmen einbauen", sagte er. „Sieht einfach aus. Will aber alles gelernt Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница sein." Er arbeitete selbst schneller als sonst.

Rolf Meternagel, der dauernd unterwegs war, sagte nach ein paar Tagen „Kind" zu Rita, sie nannte ihn schüchtern „Herr Meternagel" und fasste Zutrauen zu sei­nem hageren Gesicht. Sie sah genau hin, wenn er ihr zeigte: So musst du die Schraube halten, so den Bohrer ansetzen, und drück fest auf, sonst springt er ab.

Rita begann sich umzusehen. Das Werk war ein krei­schendes, schmutziges Durcheinander, ein Gewinkel von Hallen und Schuppen und Häusern, kreuz und quer von Gleisen durchzogen, von Waggons, Autos, Elektrokarren befahren und in ein Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница viel zu kleines Dreieck zwischen die Hauptausfallstraße der Stadt, einen anderen Betrieb und die Bahnlinie gequetscht. „So viel Wagen wie heute sind hier noch nie gebaut worden", sagte Meternagel. „Nächstens stapeln wir sie übereinander." - „Oder auch nicht", bemerkte Herbert Kühl, der kühle Herbert, wie sie ihn nannten. „Hast du was gesagt?" fragte Meternagel gereizt. „Nein", sagte Kühl gleichgültig, „wir sind ja eine berühmte Brigade." - „Eben", erwiderte Meter­nagel.

Дата добавления: 2015-10-21; просмотров: 2 | Нарушение авторских прав


documentadsrjqn.html
documentadsrrav.html
documentadsryld.html
documentadssfvl.html
documentadssnft.html
Документ Die Stadt, kurz vor Herbst noch in Glut getaucht nach dem kühlen Regensommer dieses Jahres, atmete heftiger als sonst. Ihr Atem fuhr als geballter Rauch aus hundert Fabrikschornsteinen in den 2 страница